Feiertag + Single = irgendwie doof

Nennen wir ihn mal Kurt*, 43 Jahre alt, leitender Angestellter, gutaussehend, eloquent, sportlich, mit beiden Beinen im Leben stehend. Und doch Single. Warum habe ich solche Probleme eine passende Partnerin zu finden, fragt er in der zweiten Coachingsitzung. Er erzählt von den verschiedenen Kurzzeitbeziehungen in den vergangenen drei Jahren. Keine länger als sechs Monate, eher kürzer. Irgendwie passt es immer nicht so recht und nach einer Weile fühle ich mich von den Frauen vereinnamt. Dann ziehe ich mich zurück, die Frauen drängen dann auf noch mehr gemeinsame Zeit, aber mir wird das dann alles zuviel. Kurt hat ein großes Problem. Er sucht nicht aktiv, er wartet auf den Zufall. „Liebe kann man doch nicht erzwingen“ Nein, erzwingen kann man die Liebe nicht, aber ercoachen, sage ich zu ihm. Er macht große Augen. Wie ercoachen? Wir sprechen darüber, welche Vorstellungen er von „seiner“ Frau hat. Na ja, sie sollte schon nach ein bisschen was aussehen. Muss aber nicht Miss Germany sein! Sie sollte auch arbeiten gehen. Ein Kind würde mich, glaube ich, nicht stören.

A ja, sage ich, geht’s auch ein bisschen genauer? Darauf hat Kurt aber keine Antwort. Wie genauer, fragt er mich, nach einer Weile.

Kurt hat nur eine ungefähre Vorstellung seiner Wunschfrau. Und alle die er in den vergangenen Jahren kennengelernt hat, passte an der ein oder anderen Stelle in diese Vorstellung, aber keine Einzige hat wirklich gepasst. Wie auch, sage ich ihm, wer den Weg als Ziel hat, für den ist alles was er auf diesem Weg findet, irgendwie richtig.

 

Stell dir vor, sag ich zu ihm: „ein Mann geht in ein Autohaus und sagt: ich hätte gerne ein rotes, mittelgroßes Auto. Der Verkäufer zeigt dem Mann alle vorhandenen roten Autos. Daraufhin nimmt der Mann das Auto das ihm von außen betrachtet am besten gefällt. Er bezahlt und fährt nach Hause. Um dann nach wenigen Kilometern festzustellen, Motor läuft unrund und ist irgendwie sehr laut, der Kofferraum ist viel zu klein für Kinder, Hund oder Surfbrett, der Verbrauch zu hoch, und überhaupt passt das Auto nicht in die eigene Lebenssituation und zu den eigenen Vorstellungen. Irgendwie ist das Auto schon hübsch, aber irgendwie, fühlt es sich unpassend an“

 

Würdest du so dein nächstes Auto kaufen? NEIN – niemals, entgegnet Kurt spontan. Ach, sage ich. Bei der Partnerwahl machst du aber genau das.

 Was wir auch in der Partnerwahl benötigen, ist eine klare Vorstellung von der passenden Partnerin. Es gibt sehr viele tolle, gutaussehende und intelligente Frauen auf dieser Welt. Nicht jede tolle Frau, wäre passend für ein gemeinsames Leben mit Kurt. Deshalb ist es so wichtig, dass Kurt genau weiß, mit welchem Menschen er künftig sein Leben teilen möchte.

In meiner täglichen Arbeit habe ich ein Coaching Format für Singles entwickelt. Der 10-Punkte-Plan sorgt für größte Klarheit zur passenden Partnerin. Kurt hat sich die Zeit und das Geld für mehrere Coachingsitzungen genommen. Er wollte Klarheit und hatte einfach keine Lust mehr auf nervige Dates und Kurzzeitbeziehungen. Du brauchst nur die Zeit, nicht aber das viele Geld. Deine Investition sind gerade mal 19,90€. Wir haben den 10-Punkte-Plan nämlich in einem Arbeitsbuch veröffentlicht. Unser Buch stellt den gesamten Coaching Prozess auf 70 Seiten dar. Damit kannst du Schritt für Schritt, Übung für Übung und in deinem eigenen Tempo arbeiten. Am Ende hast du größtmögliche Klarheit und Vorstellungen von deiner Wunschpartnerin. Das Beste daran, du wirst sofort erkennen, welche Frau unpassend und welche passend ist. Damit kannst du dich auf Dates mit passenden Frauen konzentrieren. Deine Suche wird damit kürzer, einfacher und viel selbstbewusster.

 

Schau dir doch gleich mal unsere Infoseite zum Buch an       http://www.single-coaching-buch.de

*Name von der Redaktion geändert